jtemplate.ru - free Joomla templates

Kenia

kenyaKenia ist ein ostafrikanischer Staat mit derzeit ca. 40 Millionen Einwohnern. Im Osten wird Kenia vom Indischen Ozean und Somalia, im Norden von Äthiopien, im Nordwesten vom Sudan, im Westen von Uganda und im Süden von Tansania begrenzt. Kenia kann in zwei Klimazonen geteilt werden. Im Hochland, das höher als 1800 m liegt, kommt es von April bis Juni zu großen und von Oktober bis November zu kleineren Regenperioden. Die Nächte sind relativ kühl. An der Küste liegen die Temperaturen zwischen 22 C und 32 C - die wärmsten Monate sind Dezember bis April.

Regionen in Kenia

Bitte klicken Sie für mehr Informationen über die Regionen:

 

Reise- und Gesundheitshinweise

Visum

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visapflicht. Die Visagebühr beträgt derzeit etwa EUR 40,00. Visa können problemlos bei der Einreise über alle offiziellen Grenzstationen, z.B. an den Flughäfen Nairobi und Mombasa, erteilt werden und sind 12 Wochen gültig, mit der Möglichkeit einer einmaligen Verlängerung um weitere 12 Wochen (Kosten: 40,00 EUR/50,00 USD). Sie haben außerdem die Möglichkeit den Visaantrag vorab bei der kenianischen Botschaft in Berlin zu stellen. Nähere Informationen finden Sie hier: www.kenyaembassyberlin.de

Reisedokumente

Für Ihre Einreise ist ein mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass (oder Reisepassersatz) notwendig. Kinder und Jugendliche benötigen ebenfalls einen mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültigen Kinderreisepass/ Reisepass. Außerdem benötigen Erwachsene, Kinder und Jugendliche ein Weiter- bzw. Ausreiseticket.

Besondere Zollvorschriften

Die Einfuhr von Waffen (einschl. Gaspistolen, Tränengas u.a. in Deutschland frei verkäufliche Waffen zur Selbstverteidigung) und Drogen aller Art ist strikt verboten. Wertvolle elektronische Geräte sind bei der Einreise zu deklarieren. Devisen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Landeswährung darf nur bis zu einem Gegenwert von 6.000 US-Dollar ein- bzw. ausgeführt werden. Die Einfuhr jeder Art pornographischen Materials ist verboten. Da die meisten exotischen Tier- und Pflanzenarten unter Artenschutz stehen, sind der Besitz und damit auch die Ausfuhr entsprechender Souvenirs verboten und werden mit hohen Geld- oder Haftstrafen geahndet. Sollten Sie weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren benötigen, so müssten Sie diese bitte direkt bei der Botschaft Ihres Ziellandes erfragen. Nur dort können Sie eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten. Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls einsehen oder telefonisch erfragen www.zoll.de

Impfschutz

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden, älter als 1 Jahr, bei der Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert. Bei der Einreise aus Deutschland wird diese nicht verlangt, jedoch empfohlen. Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene sollten überprüft und vervollständigt werden www.rki.de. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern/ Röteln (MMR) und der jeweils aktuelle Influenzaschutz. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Meningokokken-Krankheit (ACWY) und Tollwut empfohlen.

Malaria

Ein hohes ganzjähriges Risiko besteht in den Touristenzentren an der Küste und im Westen des Landes am Viktoriasee. Ein geringes Risiko herrscht in Nairobi und in den Höhenlagen über 2,500 m der Provinzen Central, Eastern, Nyanza, Rift Valley und Western. Je nach Reiseprofil ist deshalb eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) notwendig, aber nicht verpflichtend. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

  • körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden in hellen Farben)
  • in den Abendstunden, nachts und frühmorgens Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
  • ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen
  • an der Küste Ventilatorbetrieb oder Klimaanlage zu benutzen

HIV/AIDS

HIV/AIDS ist im Lande ein großes Problem und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes, lebensgefährliches Risiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.

Durchfallerkrankungen und Cholera

Durch eine sorgfältige Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfall-erkrankungen und besonders Cholera vermeiden. Eine Impfung ist für Risikoreisende nach ärztlicher Beratung möglich.
Wir empfehlen Ihnen ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs zu nutzen oder selbiges gegebenenfalls abzukochen. Trinken Sie Wasser am Besten zimmerwarm und in ausreichender Menge (2-3 Liter täglich). Nahrungsmittel sollten Sie ausreichend abwaschen - Obst und Gemüse schälen oder kochen, Fisch- und Fleischgerichten gut durchkochen. Bitte vermeiden Sie besonders ölhaltige und schwer verdauliche Speisen. Achten Sie außerdem darauf, Ihre Hände regelmäßig zu waschen. Tipp: Einmalhandtücher für unterwegs.

Sicherheit

Die Kriminalität darf in Kenia nicht unterschätzt werden. Deshalb sollten Sie darauf verzichten, Wertgegenstände offen sichtbar zu tragen bzw. unbeaufsichtigt liegen zu lassen. Benutzen Sie in der Dunkelheit auch für kurze Wegstrecken das Taxi.

Bekleidung

Da das Klima in Kenia sehr stark variieren kann, sollten Sie ihre Kleidung entsprechend auswählen. In Nairobi und im Umland kann es nachts erheblich abkühlen - geschlossene Schuhe, lange Beinbekleidung und ein wärmender Pullover bzw. eine leichte Jacke sind zu empfehlen. Für die Safaris wird Kleidung in dezenten Farben empfohlen - lange Hosen, Hemden/ T-Shirts und leichte Pullover. An der Küste des Indischen Ozeans ist es das ganze Jahr über warm bis heiß. Ihre Kleidung sollte diesen hohen Temperaturen angepasst sein. Unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort in Kenia, sollten Sie bei längerer Verweildauer im Freien, niemals auf ausreichenden Sonnenschutz (mindestens Lichtschutzfaktor 20) und eine Kopfbedeckung verzichten.

Elektrizität

Die kenianischen Steckdosen entsprechen britischer Norm (220-240 V Wechselstrom). Reisende aus Deutschland benötigen einen Adapter, den sie sich unbedingt mitbringen sollten.